| 13 Kommentare ]

Der Hype um BB Creams hat bereits weite Kreise geschlagen. Nachdem die Kosmetikindustrie in halb Asien Trillionen unterschiedlichster BB Varianten auf den Markt befördert hat, ist auf die westliche Welt auf den Erfolgszug aufgesprungen. Neben MAC oder Illamasqua hat selbst Garnier etwas produziert, war unter dem Banner der BB Cream verkauft wird. Meiner Beobachtung nach wird jedoch auf einige Komponenten verzichtet, die in Asiatischen Creams ein Must sind. Das ist nicht zwangsläufig schlecht, aber in manchen Fällen geht es so weit, dass man im Grunde simple getönte Tagescremes als ein neuartiges, sensationelles und magisches Zuckerwatteglitzerregenbogenprodukt verkauft.


Was hat es also mit einer BB Cream auf sich?

Allem voran ist es ein All-In-One Produkt, welches cremt, Sonnenschutz bietet, als Primer fungiert und die Foundation ersetzt. Manche machen weniger, manche etwas mehr.  Ja nachdem, wie die eigenen Bedürfnisse gelagert sind, kann man sich durch die unendlichen Weiten des Angebots durchwühlen; um die perfekte BB Cream für sein Häutchen zu finden. Es gibt vermutlich kein Hautproblem, zu dem sich kein passendes Produkt finden lässt. Von Akne über Falten ist alles Erdenkliche dabei.

Allgemein lässt sich sagen, dass die meisten ordentlich SPF bieten, Arbutin zur Hautaufhellung enthalten und voller Silikone sind, die die haut glatter und feinporiger erscheinen lassen. Und auch die knappe Farbauswahl ist fast allen gemein. Meist gibt es das jeweilige Produkt lediglich in zwei Nuancen, oft genug aber auch nur in einer. Missha ist diesbezüglich Spitzenreiter unter den asiatischen Herstellern und bietet immerhin bis zu 5 Nuancen an.

Bewegt man sich auf der MAC Skala zwischen NC/NW 15-25 hat man beste Chancen, etwas Passendes zu finden. Darüber und darunter wird es leider schwieriger, wenn auch nicht unmöglich. Außerdem sind die Creams nicht selten sheer genug, um eine Farbdifferenz zu verzeihen. Manche sind für Europäer jedoch ungewohnt Grau im Ton, was unter Umständen ungesund aussehen kann. Aber bei Olivstichigen Häutchen macht sich dieser Umstand wohl ganz gut, habe ich gehört.


Welche BB Cream habe ich mir ausgesucht?

Wie Überschrift und Bild bereits verraten, nenne ich "Perfect Cover BB Cream" von Missha mein eigen. Allem voran, weil diese in einer sehr hellen Nuance erhältlich ist und generell zu einer der bekannteren Creams auf dem asiatischen Markt gehört.

Hersteller: Missha ♥ Inhaltsstoffe: CodecheckFarbe: No. 13, entspricht in etwa NW 5 ♥ Lichtschutzfaktor: SPF 42 PA+++ ♥ Finish: "Glowy" bzw. "dewy" ♥ Textur: Flüssig, silikonhaltig ♥ Deckkraft: Mittel ♥ Inhalt: 50 ml. (gibt es aber auch in kleineren Größen, dann allerdings nicht in Pumpspendertuben) ♥ Preis: ca. $11,- (oder ca. $5,- für 20 ml.) ♥ Bezugsquellen: Am günstigsten  über Ebay

Laut dem Werbeblahblah auf der Tube handelt es sich dabei um eine Hautpflege, welche Narben, Falten und Pickel abdecken und heilen, die Hautfarbe aufhellen und Hautalterung vorbeugen soll. Das klingt teilweise sehr nett, teilweise aber auch sehr beängstigend. Ich persönlich kann jedoch nichts von den Werbeversprechen bestätigen oder widerlegen. Zum einen liegt es natürlich daran, dass ich diese BB Cream nicht im Alleingang benutze und zum anderen daran, dass ich sie äußerst selten verwende.

Wer sich die Mühe gemacht hat, den Link zu Codecheck anzuklicken, wird bereits gesehen haben, dass sie Inhaltsstoffe alles andere als rosig sind. Es dominieren Silikone, Erdölprodukte, Duft- und Konservierungsstoffe. Auch das Hautbleichmittel Arbutin taucht weit oben in der Liste auf und bereitet mir darum mit unter die größten Sorgen. Zwar ist dieses Mittel in Deutschland für Kosmetika zugelassen, aber das allein soll nichts heißen. Wie so oft ist es eine Frage der Dosierung, welche ich eben nicht einsehen kann und welche im Herstellungsland vermutlich völlig anders gesetzlich gehandhabt wird.

Darum muss jeder für sich selbst entscheiden, ob und in welcher Häufigkeit, sie sich Misshas Verkaufshit auf das eigene Gesicht auftragen will. Ich habe mich dazu entschlossen, nicht in Panik auszubrechen, aber dennoch vorsichtig zu sein. Im Klartext heißt es, dass ich die BB Cream selten verwende und am Abend ganz besonders gewissenhaft und gründlich beim Abschminken vorgehe.

Aber auch von Beauties, die diese und ähnliche BB Creams täglich verwenden, habe ich diesbezüglich nichts Besorgniserregendes gelesen. Keine scheint dauerhafte Hautaufhellung festgestellt zu haben. Manche klagen jedoch über ein verschlechtertes Hautbild. Manche sind hingegen begeistert davon, wie gut ihre Haut seit der Anwendung aussieht. Wie immer ist es also eine sehr individuelle Sache. Ich kann behaupten, dass ich keinerlei Wirkung ins positive oder negative sehe.

Missha Perfect Cover BB Cream (+ Becca Shimmering Skin Perfector auf Nase und Oberlippe)

Warum also überhaupt Misshas BB Cream?

Weil es einem viel Zeit erspart.  Und weil mein Hautbild damit feinporiger, ebenmäßiger aber nicht zugekleistert aussieht. Denn das ist für mich die eigentliche Funktion von "Perfect Cover": Die vielen, vielen, viiiiiiielen Silikone machen eine glattere, schönere Oberfläche, die Farbstoffe gleichen den Hautton aus und der Lichtschutzfaktor ist auch schon mit drin.

Aber ein Wundermittel darf man dennoch nicht erwarten. Gerade in Bezug auf Pickel- und Narbenabdeckung zeigen sich die Schwächen, weil der Unterton der No.13 rosa und die Deckkraft eher mittel ist. Theoretisch könnte man zwar schichten, doch in diesem Fall gilt, dass weniger mehr ist bzw. besser aussieht (und besser hält). Zumindest empfinde ich es als ästhetischer, wenn man die Hautstruktur sehen kann und diese nicht unter Tonnen von Schminke begräbt.

Oben: Ohne Missha PC / Mitte & Unten: 1 dünne Schicht Missha PC, rötliche Stellen werden nicht vollständig abgedeckt

Für welchen Hauttyp ist "Perfect Cover" geeignet?

Für trockene Häutchen, ganz klar! Mit einer Feuchtigkeitscreme darunter, benötige ich kein weiteres Produkt der Pflege und bin damit schon halb geschminkt. Aber ich denke, dass auch Beauties mit normaler und (nicht zu öliger) Mischhaut gut mit diesem Produkt zurecht kommen, wenn sie auf eine Cremeunterlage verzichten. Die BB Cream selbst ist nämlich voller Lipide, Feuchtigkeitsbewahrer, Rückfetter und Blah, so dass dies vollkommen ausreichend sein dürfte. Wer aber zu öliger Haut neigt, sollte "Perfect Cover" weiträumig umfahren, da sie einem wegschwimmen wird wie nichts Gutes!

Und wie am besten auftragen?

Ich mag sie am liebsten in einer sehr dünnen Schicht, die ich entweder mit sanft klopfenden Bewegung direkt mit den Fingern oder mit kreisenden Bewegungen mit einem Flat-Top Pinsel appliziere. Die Feuchtigkeitscreme lasse ich zuvor gut einziehen. Einen Puder benötige ich in der Regel nicht, aber das Ergebnis sieht hübscher aus, wenn ich doch zu meinen Meteoritenperlen greife. Besonders, wenn ein wenig Zeit verstreicht und sich beides miteinander verbindet.

Missha PC + Becca Shimmering Skin Perfector + Guerlain Météorites Perles

Nachkaufprodukt?

Ich gestehe, dass ich diese Frage nicht wirklich beantworten kann. Man muss bedenken, dass ich auf Grund der Helligkeit meiner Haut eine sehr eingeschränkte Auswahl habe, so dass es fast schon ein Frevel wäre, eine Tagescreme abzulehnen, die relativ gut passt und wenig kostet. Und auch der Effekt, den sie zaubert, gefällt mir gut. Auf der anderen Seite stehen aber die INCIs, welche ich nicht als "unbedenklich" einstufe.

Farbvergleich: Bobbi Brown Creamy Concealer in Porcelain / Nivea Stay On Cover Stick in 08 Nude / Missha Perfect Cover BB Cream in No.13  / Nars Sheer Glow Foundation in Siberia

Wie sieht mit euch aus? Wie setzt ihr die Prioritäten? Sind euch die Inhaltsstoffe wichtiger als der Effekt auf eurer Haut? Und wie steht ihr zu BB Creams im allgemeinen oder dieser im besonderen?


posted by Ipaintmyworld

13 Kommentare

Ju said... @ 20 December, 2011 16:19

Ich nehme auch die BB Cream von Missha und bin damit super zufrieden. Ich denke sogar das sich meine Narben leicht aufgehellt haben und meine Haut ist ein wenig besser geworden, außerdem hat sie so einen frischen Glanz nach dem auftragen.
Ich benutze sie meistens unter meiner Clarins Foundation, sozusagen als Primer...
Und wenn ich zu Besuch bei jemandem bin und mich nicht jeden Tag schminken möchte.

Weibchn said... @ 20 December, 2011 16:20

sehr klarer, ausführlicher Bericht, gefällt mir. ich habe mir vor kurzer Zeit auch eien BB Cream zugelegt und bin ganz zufrieden damit, meine Haut ist relativ unempfindlich, deshalb mache ich mir über Inhaltsstoffe keine allzu großen Gedanken. für mich ist es einfach die bessere Version einer getönten Tagescreme.

IPaintMyWorld said... @ 20 December, 2011 16:46

@ Ju:
Ich finde es auch schön, dass die BB Cream nicht matt ist. Dadurch sieht man etwas "lebendiger" und nicht fies zugespachtelt aus.

@ Weibchn:
Wie eine getönte Tagescreme und ein Primer, würde ich sagen. Ich habe hier so ein komisches Silikonzeugs, mit dem das Hautbild auch feiner aussieht, wenn ich es unter die Foundation packe.

Bluebell said... @ 20 December, 2011 17:31

Ich war mit der hellsten Missha Nuance nicht so glücklich die Haut sah bei mir etwas fahl aus, dafür liebe ich die Etude House All Day Strong.

IPaintMyWorld said... @ 20 December, 2011 17:42

Bluebell,
bist du nicht auch so blass wie ich? Mit der Etude habe ich auch geliebäugelt, aber irgendwie gedacht, sie könnte eher für NC/NW15 Häutchen sein.

Marijka said... @ 20 December, 2011 18:05

Ich bin eine begeisterte BB Nutzerin. In meinem Fall sind es Etude House All Day Strong und seit kurzem Lioele Beyond Solution (da die All Day Strong jetzt im Winter etwas austrocknend wirkt). Für mich persönlich überwiegen die Vorteile deutlich und um die Inhaltsstoffe mache ich mir in diesem Fall nicht so viele Gedanken. Solange ich gelegentlich bei McDoof esse, rauche und Alkohol trinke - ist die BB Creme wirklich das kleinere Übel.

LG, Marijka

leniinel said... @ 20 December, 2011 21:35

Ich habe die BBCream auch und nutze sie hin und wieder. Ich mag sie zwar sehr gerne, habe aber zu viele angebrochene Tuben und Flakons an Make-up in Gebrauch die müssen alle der Reihe nach aufgebraucht werden. BBCreams an sich finde ich toll, es gibt viele schwarze Schafe (fakes auf ebay) aber auch viele die mich begeistern. ICh werde dran bleiben und mir bestimmt welche nachordern wenn mir mal(endlich)die Cremes ausgehen ;-)

Nagellack-Junkie said... @ 20 December, 2011 21:54

Eine sehr schöne Review!
Ich kann dir eigentlich nur zustimmen. Ich besitze die BB Cream ebenfalls in Nr. 13, welche für sehr helle Haut einfach optimal ist. Mich stört allerdings das Arbutin und daher möchte ich die Cream nicht täglich verwenden. Da ich mittlerweile ein leichteres Produkt (Maybelline Fit Me Foundation in der hellsten Nuance) gefunden habe, kommt die Cream bei mir gerade gar nicht mehr zum Einsatz.

Liebe Grüße
Isabel

IPaintMyWorld said... @ 21 December, 2011 00:18

@ Marijka:
Haha, du meinst also die BB Cream macht den Kohl auch nicht mehr fett? Aber im Grunde hast du Recht, es gibt durchaus schlimmeres als all die Inhaltsstoffe. Es muss dennoch jeder selbst entscheiden, ob er sich auch noch zusätzliche Belastungen zuführt, man ist schließlich ein Vernunftswesen ;-) Deine Haut sieht jedenfalls toll aus, so weit ich dies anhand deiner FotD Bilder im BJ-Forum beurteilen kann :-D

@ leniinel:
Ja, dadurch, dass die Preise moderat sind und man auch kleine Größen bestellen kann, ist man schnell in Versuchung geführt, drölfzig verschiedene Tübchen zu ordern und zu testen, hihi. Das kenne ich.

@ Nagellack-Junkie:
Ja, ich habe eigentlich auch ein anderes Produkt an der Hand, aber seit Nars sich vom deutschen Markt zurückgezogen und HQhair in die Hände eines wenig zuverlässigen Unternehmens gefallen ist, ist die Beschaffung meiner Sheer Glow Foundation deutlich umständlicher geworden.
Benutzt du eigentlich die 10er Nuance, die man hierzulande nur über ebay bekommt?

Lilly said... @ 21 December, 2011 09:32

Ich habe und verwende manchmal die Jasmin Water BB Cream von BRTC. Allerdings hat sich bei täglichem Gebrauch meine Haut extrem verschlechtert, ich habe Pickel bekommen (was sonst nie vorkommt). Daher verwende ich BB Creams gerne einmal die Woche, sonst trage ich reguläre Foundation.
Liebe Grüße, Lilly

Frau Kirschvogel said... @ 21 December, 2011 09:48

Ah, welch herrlich informative und tiefreichende Review. Das macht wirklich Spaß zu lesen, auch wenn mich BB Creams eingentlich nullo interessieren. Danke für die Mühe!

Anonymous said... @ 21 December, 2011 23:00

Ich verwende auch die Missha BB Cream und dass obwohl ich relativ ölige Mischhaut habe. Ich behelfe mir einfach damit, dass ich mein Gesicht nach dem Auftragen immer abpudere. das kann ich generell nur empfehlen, da sie abgepudert deutlich länger hält.

Trotz der bedenklichen Inhaltsstoffe werde ich sie mir definitiv nachkaufen, es gab noch keine Foundation, die bei mir so natürlich aussah - ohne irgendwelche Hautschüppchen oder die Poren zu betonen/sich darin abzusetzten. Das gehört nämlich zu einem Trauma, dass mich seit vielen vielen Jahren keine Flüssigfoundation mehr verwenden ließ...

Kurzum: ich liebe sie. obwohl sie auf dem papier unvernünftig klingt.

ps: bisher konnte ich kein bleichen an meiner haut beobachten. die konzentration scheint also recht gering zu sein. auch neige ich stark zu hautunreinheiten und die Missha löst trotz all der silikone nichts aus.

IPaintMyWorld said... @ 21 December, 2011 23:52

@ Lilly:
Schade, dass du "Jasmin Water" nicht verträgst. Aber bei den Tonnen an Inhaltsstoffen ist leider nicht unwahrscheinlich, dass man etwas erwischt, was der eigenen Haut nicht gut bekommt :-(

@ Frau Kirschvogel:
Und ich dachte, dass die bei der Länge kaum jemand lesen wird. Im WWW muss es doch sonst immer schnell, schnell gehen :-)

@ Anonymous:
Ich hätte nicht gedacht, dass man "Perfect Cover" auch für ölige Haut verwendbar machen kann. Bei den Beautiejunkies beschweren sich die Beauties nämlich, dass die BB Cream auf der Haut "schwimmt" und ohne Ende glänzt. Aber es freut mich, dass du für dich einen Weg finden konntest. Ich finde nämlich auch, dass man damit sehr natürlich, ja fast ungeschminkt aussieht.

Post a Comment